= News =

Pressemitteilung📰🚨

Ein schönes Wochenende im Grüngürtelgarten liegt hinter uns und ein hoffentlich Schönes liegt vor uns. Die Tage waren friedlich, sonnig und ein Haufen netter Menschen hat die Tage inmitten des grünen Gürtels genossen. Wir bedanken uns für das tolle Feedback aus den verschiedensten Richtungen und für die blitzschnelle Zusammenarbeit mit der Stadt Köln. Die Schaltstelle beim Grünflächenamt hatte einen erheblichen Anteil. Danke!

Dennoch aber werden wir das ehrenamtliche Projekt nicht fortführen, das möchten wir in wenigen Punkten detailliert erklären:

1)Eines der Ansinnen war eine Entzerrung der HotSpots Stadtgarten, Brüsseler Platz und Zülpicher Straße. Ein wenig Klientel vom Brüsseler Platz haben wir sicherlich gezogen, vom Stadtgarten allerdings eher nicht und von der Zülpicher Straße überhaupt nicht.

2)Es gab einige Gespräche mit den anliegenden Gastronomien, dort hat unser Angebot teilweise zu einem Rückgang des Umsatzes geführt. Da wir eine Interessenvertretung FÜR die Gastronomie sind, können wir das nicht zulassen, selbst wenn es nur punktuell aufgetreten ist.

3)Die Anforderungen zu den Themen Sicherheit, Infektionsschutz und Sauberkeit waren immens. Alle drei Themen konnten wir vorbildlich umsetzen, aber alleine die Security hat uns dadurch gut 2500€ am Tag gekostet. Die AWB fällt mit 500€ pro Tag zu Buche.

4)Der Vorstand hat seine Kapazitäten im Ehrenamt so sehr an ein Projekt gebunden, dass manch andere Dinge vernachlässigt wurden. Wir sind eine sehr junge Interessenvertretung, die momentan exakt eine einzige 450€ Kraft beschäftigt. Wir haben die Kapazitäten nicht.

Wir haben viele Brandherde um die es sich zu kümmern gilt, dort sind wir gebunden und werden wir weiter für kämpfen. Bereits gestern zum Beispiel haben wir beim Ordnungsamt nochmal eindringlich vorgetragen, dass Betriebe die bis dato keine Außengastronomie hatten, unbedingt ebenfalls unbürokratisch Außenflächen genehmigt bekommen. Uns ist zugesagt worden dass man sich schnell drum kümmert, wir werden Freitag nachhaken und hoffen bis dahin auf eine Lösung. Einer von vielen Zuständen die sofort verändert werden müssen.

Wir sehen den Grüngürtelgarten auch als vertrauensbildende Maßnahme in der Zusammenarbeit mit der Stadt Köln. Die Stadt hat gesehen dass die Gastronomie selber besser Dinge auf die Beine stellen kann als es ihr manchmal zugetraut wird. Wir werben eindringlich dafür, dass diese Zusammenarbeit ausgebaut wird und mehr Flächen in Eigenverantwortung bespielt werden dürfen. Beispiel Schaafenstrasse - sicherlich gibt es aber auch andere Spots wo das sehr sinnvoll wäre. Auch macht in manchen Bereichen eine Verlängerung der Außengastronomie bis 01 oder 02 Uhr Sinn.

Wir bedanken uns für das Vertrauen von Henriette Reker, dem Baudezernenten Markus Greitemann, dem Grünflächenamt und des Ordnungsamtes. Auch wenn nicht alles Gold ist was glänzt, wir glauben fest daran, dass die Zusammenarbeit von Gastronomie und Stadt Köln sich verbessert hat und weiter verbessern wird. Dafür danken wir.

Finaler Dank gilt den Anwohner/Innen - es gab das ganze Wochenende keine einzige Beschwerde beim Amt für öffentliche Ordnung - ein einzigartiger Vorgang, wie uns vom Ordnungsamt der Stadt Köln mitgeteilt wurde🍀.

Von Freitag bis Sonntag haben wir dann ein letztes Mal geöffnet☀️.

IG Kölner Gastro e.V.
... Zeige mehrZeige weniger

Auf Facebook anzeigen

Friedlich, gesittet & sauber. Danke Köln, für diesen riesigen Stein der uns vom Herzen gefallen ist❤️. ... Zeige mehrZeige weniger

Auf Facebook anzeigen

Mitten im Aufbau. 17 Uhr wird knapp, aber zwei Stunden haben wir ja noch💪🍻🌳. ... Zeige mehrZeige weniger

Auf Facebook anzeigen

3 Wochen

IG Kölner Gastro

Der Grüngürtelgarten öffnet heute für zwei Wochenenden. Seit gestern 16.45 Uhr haben wir die offizielle Genehmigung der Stadt Köln und auch das Go vom Gesundheitsamt.
Wir bekommen viele Fragen gestellt, es wird Freude an uns herangetragen, wir werden kritisiert und auch beschimpft. Das ist normal wenn etwas Neu ist, gerade in Zeiten des Corona-Virus.

Wir sind überzeugt davon dass es Ausweichflächen geben muss, alleine in Köln bewegen sich an einem Samstagabend normalerweise gut 25.000 Menschen in Bars, Clubs und Kneipen die momentan noch geschlossen haben. Würde es nach uns gehen, auch die Kneipen und Bars, an Orten wie dem Stadtgarten, sollten die Außengastronomie länger öffnen dürfen als gewohnt. Ab sofort.

Wir arbeiten eng mit dem Ordnungsamt und der Polizei zusammen und beschäftigen eigenes Sicherheitspersonal. Wir appellieren an alle Gäste sich Corona-Konform zu benehmen, wer das nicht schafft muss sofort gehen.

Sollte die Lage vor Ort aus irgendeinem Grund nicht mehr vertretbar sein, schließen wir den Biergarten sofort und lösen den Betrieb mit Hilfe von Ordnungsamt und Polizei auf. Hier gibt es klare Absprachen mit der Stadt Köln.

Historisch ist die Zusammenarbeit mit zwei verschiedenen Brauereien auf unserem Gelände. Wir mussten schnell reagieren und das Projekt binnen von 3 Tagen final realisieren, deshalb haben wir unsere uns am stärksten unterstützenden Partner gefragt. Gaffel Kölsch und Früh Kölsch schenken ihre Produkte beide aus - wir danken hier ausdrücklich für den Konsens binnen von Stunden.

Sehr genau beobachten wir auch die Lage der umliegenden Gastronomien, mit einem Teil der dortigen Gastronomen sind wir im Austausch und besprechen uns nach dem Wochenende das erste Mal. Natürlich ist es nicht unser Ansinnen dort Gäste „abzuwerben“. Wir denken allerdings auch nicht dass das passieren wird, ein zusätzliches Angebot kann eher für alle Beteiligte ein Mehrwert sein, Ziel ist und bleibt die Straßen und Plätze zu leeren.

Drückt uns bitte die Daumen, haltet euch an die Regeln und kommt viel viel Kölsch im wunderschönen Grüngürtel trinken. Tolle Atmosphäre und die Erlöse gehen an Kölner Gastronomien, die von der Corona-Krise besonders hart getroffen wurden.

Öffnungszeiten:
Freitag 17 bis 03 Uhr
Samstag 12 bis 03 Uhr
Sonntag 12 bis 22 Uhr

Final noch Dank an alle Partner/Innen für die schnelle Unterstützung, hier werden wir noch gesondert drauf eingehen.

Eure IG Kölner Gastro
... Zeige mehrZeige weniger

Auf Facebook anzeigen
 

= Jetzt frischgebackenes Mitglied werden =

Die Gastronomie ist der drittgrößte Arbeitgeber in der Stadt Köln. Dennoch haben wir kaum eine Lobby und in vielen Situationen werden wir von Behörden, Institutionen und politischen Regelungen eher nicht für voll genommen. Diesen Zustand möchten wir gerne beenden und uns beginnen zu vernetzen.

Wir möchten alle 3000 gastronomischen Betriebe in Köln dazu aufrufen mitzumachen und dabei zu sein.

 

IG Kölner Gastro e.V.

Alteburger Straße 15a
50678 Köln

WhatsApp: 0163-0014931
Mail: info@gastronomen.koeln